Sie sind hier: Aktuelles / News

Kontakt

DRK-Ortsverein Münsingen
Unter der Bleiche 15

72525 Münsingen

Nachricht senden

nicht für EH-Kurse

Spiel und Spaß mit Legostein und Krankenwagen

Rund 40 Mädchen und Jungen waren beim Sommerferienprogramm des DRK Ortsvereins Münsingen dabei und erlebten die Arbeit des DRK hautnah

Das Sommerferienprogramm des DRK Ortsvereins Münsingen stand auch dieses Jahr wieder unter dem Motto: Ausprobieren und selber machen. Die rund 40 Kinder haben bei spitzen Wetter hautnah erlebt, was es bedeutet Sanitäter beim DRK zu sein. In 5 spannenden Stationen bekamen sie einen Eindruck davon, welche Herausforderungen und Aufgaben auf die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer beim DRK zukommen.

Kommunikation ist das A und O wenn man als Team zusammenarbeitet. Das muss aber auch über weite Strecken funktionieren: In der ersten Station baute ein Team mit Legosteinen eine eigenkreierte Legofigur und musste alle Schritte detailliert über Funk an die andere Gruppe übermitteln. Ziel war es, am Schluss zwei identische Figuren zu haben.

Ein Highlight ist natürlich immer das Anziehen und Tragen der persönlichen Schutzausrüstung. Erschwerend kam hinzu, dass an dieser Station eine Trage mit Wasserbechern drauf transportiert werden musste. So lernten die kleinen Helfer, wie wichtig ein patientenschonender Transport ist.

Was wäre ein Besuch beim DRK ohne die Fahrzeuge kennen zu lernen? Deshalb durften die Kinder den Gerätewagen Sanität und den Krankentransportwagen ganz genau unter die Lupe nehmen. Dort gibt es so einiges zu entdecken: Viele spannende Geräte, Tragen, Verbände, Masken und vieles mehr.

Ein HELD zu werden ist nicht schwer: An der HELD-Station lernten die Kinder, wie man mit wenigen Mitteln Menschen helfen kann. So hilft beispielsweiße die Eselsbrücke HELD dabei: Hilfe zu rufen –Ermutigen und Trösten – Lebenswichtige Funktionen kontrollieren – Decke unterlegen. Außerdem lernten die Kleinen, wie man einen Notruf richtig absetzt und so Menschenleben retten kann.

Denkt man an das Rote Kreuz, ist der Verband nicht weit. An Station 5 wurde den Kindern gezeigt, welche Verbände es gibt und wie man diese am besten anlegt. Und auch verschiedenes Schien-Material und die Vakuummatratze durften ausprobiert werden.

Bei einer moderierten Schauübung bekamen die kleinen Besucher einen Eindruck davon, wie der Ernstfall aussieht. Bei einem simulierten Fahrradunfall wurde ihnen gezeigt, wie wichtig es ist im Straßenverkehr einen Helm zu tragen.

Nach so viel Action waren alle hungrig und der Nachmittag beim DRK Ortsverein Münsingen wurde mit leckeren Würstchen vom Grill ausgeklungen.

Einweihung neuer KTW

"Am 21.07.2018 haben wir unseren neuen KTW, den 65/25-1, offiziell in Dienst gestellt. Die Beschaffung wurde durch eine große Zahl privater Spenden und durch die Unterstützung vieler Unternehmen, Institutionen und den Gemeinden Münsingen, Gomadingen und Mehrstetten ermöglicht. Dafür wollen wir uns herzlichst bedanken. 

 

Die Neubeschaffung wurde nötig, da das Vorgängerfahrzeug, der 65/85-1, nicht mehr den heutigen Ansprüchen in der Patientenversorgung gerecht wurde."

 

Sehen Sie Bericht vom Alb Boten

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/muensingen/der-neue-ktw-ist-einsatzbereit-27199404.html

(Quelle Alb Bote)

Spende von der Volksbank Münsingen

Beim VR-Gewinnsparen der Volks- und Raiffeisenbanken spart man sein Geld, hat die Chance auf tolle Gewinne und darüber hinaus spendet man noch an gemeinnützige Projekte. In diesem Jahr schüttete die Volksbank Münsingen 30 000 Euro an Spendengeldern aus dem VR-Gewinnsparen an 78 gemeinnützige Projekte aus.

Auch wir vom DRK Ortsverein Münsingen waren wieder unter den Glücklichen. Schon in den vergangenen Jahren wurden wir mit Spenden bedacht. Unter anderem konnten wir uns von den Spenden eine neue Übungspuppe für die Ausbildung beschaffen. Diese kommt u.a. bei der Ausbildung der aktiven Mitglieder in der Bereitschaft und bei Erste Hilfe Kursen zum Einsatz.

Dieses Jahr wurden wir mit 1.500 Euro bedacht. Das Geld wird in die Ersatzbeschaffung des 65/85-1 fließen. Das Fahrzeug ist nun 23 Jahre alt und entspricht nicht mehr den medizinischen Standards. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern des VR-Gewinnsparens und der Volksbank Münsingen für diese Spende.

Katastrophenschutzübung "Heißer Süden"

Am Samstag den 14.10.17 haben wir uns mit 11 Helfern und drei Fahrzeugen an der Katastrophenschutzübung „Heißer Süden“ beteiligt. Die Übung war eine Großübung der Regierungsbezirke Stuttgart und Tübingen. Angenommen wurde eine anhaltende Hitzeperiode mit mehreren Großschadenslagen an unterschiedlichen Orten im Bereich des Naturparks Schönbuch. Insgesamt waren 2300 Helfer mit ca. 350 Fahrzeugen im Einsatz.

Die Einsatzeinheiten 2, zu der wir gehören, und 3 des DRK Kreisverbandes Reutlingen wurden zusammen mit Einheiten der Feuerwehr und den First Respondern der Malteser aus Walddorf-Häslach zu einem schweren Verkehrsunfall mit 50 Verletzten bei Walddorf-Häslach gerufen.

Als Unterstützung rückten weitere zwei Einsatzeinheiten des DRK Kreisverbandes Ravensburg an. Als erstes vor Ort waren die First Responder der Malteser aus Walddorf-Häslach, die örtliche Feuerwehr und der Rettungsdienst aus Reutlingen.

Aufgabe von uns Helfern war es, die Erstversorgung der Patienten zu übernehmen und einen Behandlungsplatz 50 aufzubauen. Dabei handelt es sich um einen mobilen Sanitätsplatz, der es zulässt Patienten  nach ihrem Grad der Verletzung zu kategorisieren und eine erste Behandlung zu ermöglichen bis Transportkapazitäten in Krankenhäuser zur Verfügung stehen.

Vor Ort waren wir Münsinger mit dem MTW, dem KTW-B und dem Gerätewagen Sanität. Die Besatzung des KTW-B übernahm verschiedene Aufgaben von der Erstversorgung von Verletzten, über die Betreuung von leicht verletzten bis hin zum Transport von Verletzten   als Tragetrupp. Die Besatzungen des MTW und des GW-San sorgten für den Aufbau eines Zeltes für Verletzte der Kategorie 2 und dessen Betrieb.

Übungen wie solche ermöglichen es gelerntes zu vertiefen und Erfahrungen vor allem in der Zusammenarbeit mit anderen Ortsvereinen und Einheiten zu sammeln. Wir bedanken uns bei allen die bei dieser spannenden Übung dabei waren.

CS

Kleidersammlung 16.09.17

DRK Kleidersammlung am Samstag den 16.09.17

 

Am Samstag den 16. September 2017 sammelt der DRK Ortsverein Münsingen Kleider. Gesammelt wird in Münsingen, Mehrstetten und Gomadingen mit den jeweiligen Teilorten sowie in Wittlingen, Seeburg und Sirchingen.

Es werden Kleider, Tisch- und Bettwäsche, Federbetten sowie Schuhe (bitte paarweise bündeln) abgeholt, die in Säcke verpackt und gut sichtbar bis 08:00 Uhr am Straßenrand bereitgestellt werden.

 

Wir weisen darauf hin, dass keine Säcke sondern lediglich Flyer verteilt werden. Spenden sollten daher deutlich z.B. durch Anbringen des Flyers oder der Beschriftung „Für DRK Ortsverein Münsingen“ gekennzeichnet werden.

 

Das Sammelergebnis wird an einen zertifizierten Textilrecycling Betrieb abgegeben und der Erlös kommt direkt der Arbeit des DRK Ortsvereins in Münsingen zu Gute. Durch Ihre Spende leisten Sie einen wertvollen finanziellen Beitrag für die Ersatzbeschaffung unseres in die Jahre gekommenen Krankentransportwagens.

Sommerferienprogramm 2017

Beim Sommerferienprogramm des DRK Ortsvereins Münsingen haben 30 Kinder gelernt, wie sie zu Helden werden.

 

Wer kennt sie nicht, Superhelden wie Batman, Superman oder Spiderman. Superhelden sind Figuren, zu denen wir aufschauen, die wir bewundern. Denn sie haben Superkräfte und setzen diese ein, um das Böse zu bekämpfen. Diese Superhelden gibt es aber in Wirklichkeit gar nicht, sie sind erfundene Figuren und für die Unterhaltung da. Wahre Helden gibt es dafür schon. Aber wie wird man zu einem?

Die Abkürzung „HELD“ steht für Hilfe rufen, Ermutigen und trösten, Lebenswichtige Funktionen kontrollieren und Decke unterlegen. Diese kleine Formel lässt sich  einfach einprägen, hat aber eine große Wirkung. Sie hilft jedem, nicht nur Kindern, wie sie anderen in einer Notlage helfen können. Die HELD-Station war eine von fünf Stationen beim Sommerferienprogramm des DRK Ortsvereins Münsingen, die es für die angehenden Heldinnen und Helden bei sonnigem und warmen Wetter zu durchlaufen galt. Weitere Stationen waren ein DRK Quiz, bei dem es Fragen zu lösen galt wie, „Wer darf den Rettungsdienst anrufen?“, oder „Wie heißen die Lebenswichtigen Vitalfunktionen?“. Außerdem gab es einen Trageparcours, eine Fahrzeugbesichtigung und eine Station, bei der die Kinder lernten Verbände richtig anzulegen und einen Bruch richtig zu schienen.

Mit einer Schauübung zeigten die DRK Helfer den Kindern abschließend, wie das Gelernte im Ernstfall angewendet wird und plötzlich wurde aus Übung Wirklichkeit: Zum Ende der Schauübung kam eine Alarmierung für die Helfer des DRK Ortsvereins Münsingen: Sie wurden zu einem Verkehrsunfall gerufen.

Nach diesem spannenden Tag wissen die Kindern jetzt, dass es Helden gibt und wie sie selbst zu einem werden können.

 

CS

Kleidersammlung 08.04.2017

Bei der Kleidersammlung am 08.04.2017 konnten 7760 Kilogramm Kleider von den Helfern des DRK Ortsvereins Münsingen eingesammelt werden. Gesammelt wurde in den Gemeinden Münsingen, Mehrstetten und Gomadingen sowie zusätzlich in Sirchingen, Seeburg und Wittlingen. Unterwegs waren wir mit Fahrzeugen die von den Firmen Sani-Tech, Krohmer Holzbau, Böhler Bau und F.K. Systembau bereitgestellt wurden. Seit diesem Jahr werden wir zudem von der Firma Quenzy Getränkeland unterstützt. Das Unternehmen stellte eine Wechselbrücke bereit, in die alle gesammelten Kleidersäcke umgeladen wurden um diese anschließend zu einem Textilfachbetrieb zu transportieren. Erstmals wurden im Vorfeld dieser Sammlung Flyer verteilt und auf das Verteilen von Plastiksäcken verzichtet. Der DRK Ortsverein Münsingen bedank sich ganz herzlich bei allen Spendern, Helfern und den genannten Unternehmen für die Unterstützung. Mit den Kleiderspenden unterstützen Sie unsere vielfältige Arbeit.

Die nächste Kleidersammlung findet am 16.09.2017 statt. Zudem können Kleiderspenden jederzeit in die beiden Kleidercontainer am DRK-Haus in Münsingen eingeworfen werden. Größere Mengen holen wir auch gerne bei Ihnen ab.

CS

Jahreshauptversammlung vom 17.03.2017

Vielen Dank an den Alb Bote - Südwest Presse für den Bericht über unsere Mitgliederversammlung. Wir sind stolz auf die vielen tollen Jubiläen die wir dieses Mal feiern durften. Hier zum Bericht

Spende der Volksbank Münsingen

Der DRK Ortsverein Münsingen hat eine Spende über 500 Euro von der Volksbank Münsingen durch das VR-GewinnSparen erhalten. Mit der Spende wird eine Absaugpumpe für den 65/85-1 beschafft.

 

Seit vielen Jahren fördert die Volksbank Münsingen Projekte in der Region durch das VR-GewinnSparen. Volksbank Kunden können für 10 Euro pro Monat ein Los kaufen. 7,50 Euro davon gehen aufs Sparkonto, 2,50 Euro sind der Spieleinsatz und 63 Cent pro Los wandern in den Spendentopf. Am Ende eines jeden Jahres wird der Spendentopf ausgeschüttet und eine Jury wählt Projekte aus, die gefördert werden.

Im vergangenen Jahr konnten wir mit der Spende von der Volksbank Münsingen eine Übungspuppe beschaffen. Dieses Jahr stand eine elektrische Absaugpumpe für unseren Krankentransportwagen mit der Kennung 65/85-1 auf der Wunschliste. Diese soll die bisher eingesetzte manuelle Pumpe ersetzen. Durch einen Unterdruck können mit solch einer Pumpe Sekret und Nahrungsbestandteile im Mund und Rachenraum eines bewusstlosen Patienten abgesaugt werden. So kann in lebensbedrohlichen Situationen schnell geholfen werden. Des Weiteren wird eine solche Pumpe eingesetzt, um Vakuummatratzen oder –schienen vorzubereiten.

Der DRK Ortsverein Münsingen ist auf Spenden angewiesen, damit wir in ehrenamtlicher Arbeit auf Sanitätsdiensten für Sicherheit sorgen können und bei Bedarf den Rettungsdienst im Landkreis Reutlingen und den Katastrophenschutz im Land Baden-Württemberg unterstützen können.

Wir danken allen Teilnehmern des VR-GewinnSparens. Durch ihre Teilnahme ist diese Anschaffung möglich geworden. Auch danken wir der Volksbank Münsingen für die Spende.

CS

Kleidersammlung 17.09.16

Zweimal im Jahr sammelt der DRK Ortsverein Münsingen Kleider. Der Erlös durch den Verkauf der vollen Kleidersäcke an einen Textilfachbetrieb kommt direkt der Arbeit der ehrenamtlichen Helfer in Münsingen zu gute. Investiert wird das Geld in die Ausrüstung und die Ausbildung der DRK Helfer.

Bei der Sammlung am Samstag den 17. September wurden knapp 7 Tonnen Schuhe und Kleider gesammelt. Ein großes Dankeschön geht an die 18 Helfer die uns unterstützt haben. Ein weiteres großes Dankeschön geht an die Unternehmen Böhler, Eberhard, Krohmer und Sani Tech. Ohne die von ihnen bereitgestellten Fahrzeuge, wäre die Sammlung nicht möglich gewesen.

Die nächste Kleidersammlung des DRK Ortsvereins Münsingen findet im Frühjahr 2017 statt. Kleidersäcke können tagsüber in den Sammelcontainer am DRK Haus in der Unteren Bleiche 15 in Münsingen geworfen werden.

Danke für ihre Spende.

CS

Sommerferienprogramm beim DRK-Ortsverein Münsingen wieder ein voller Erfolg

40 Neugierige Kinderköpfe blicken hinter die Türen des Krankenwagens.
Auch in diesem Jahr ist der DRK-Ortsverein Münsingen wieder gerne dem Aufruf der
Stadt Münsingen gefolgt und hat am vergangenen Samstag vierzig Kindern einen
spannenden und praxisnahen Einblick in die Arbeit der Frauen und Männer in den rotweißen
Einsatzuniformen mit dem Roten-Kreuz-Symbol gegeben.
Münsingen. Vielen Erwachsenen dürfte in diesen Tagen das Deutsche Rote Kreuz durch die
zum Teil ungewöhnlichen Werbeplakate der Aktion „Zeichen setzen“ ins Gedächtnis gerufen
worden sein. Zum Beispiel „Deutscher Roter Hund“ mit dem Blick auf die Arbeit der
Rettungshundestaffel beim Auffinden verschütteter Personen oder „Deutsches Rotes
Pflaster“ als Aufruf zum Mitmachen im DRK.
Denjenigen Kindern dies sich zum diesjährigen Ferienprogramm des DRK Ortsvereins
angemeldet hatten, konnte die Werbekampagne hautnah miterleben. In fünf Stationen
lernten die Sprösslinge wie schnell man in die Lage kommen kann, selbst Retter zu werden
oder den Rettungsdienst richtig zu alarmieren. „Sau schwierig“ hieß es da nach dem
Trageparcours bei dem er darum ging, mit Wasser gefüllte Becher auf der Trage ohne
verschütten über Hindernisse hinweg oder auch drunter durch zu tragen. In einem echten
Rettungseinsatz steht der möglichst schonende Transport eines Verletzten an erster Stelle.
Am Krankenwagen angekommen galt es dann für viele das erste Mal hinter die Türen
blicken zu können. Neugierig wurde die Einsatzausstattung aus der Nähe begutachtet,
getestet und verständlich erklärt. Eifrig lernten die Kinder die verschiedenen Lagerungsarten
im Fahrzeug kennen und konnten festgeschnallt selbst erfahren, wie man sich dabei fühlt.
Ganz persönliche Erfahrungen beim gegenseitigen anlegen von Verbänden an Kopf und
Armen konnten die Kinder im Anschluss an die fachkundige Erklärung der Profis machen.
Die richtige Verbandtechnik zu wählen oder überhaupt die Binde richtig herum anzulegen
war die Herausforderung oder auch schnell genug zu sein, wenn das Ding mal wieder davon
rollte.
Das Highlight war die professionelle Versorgung und Bergung von Verletzten in Rahmen
einer Schauübung zu der die Krankenwagen mit Blaulicht und Martinshorn anrückten. Dass
hierbei viel mehr gebraucht wird als nur ein einfacher Verbandkasten war nachdem, was sie
an den Stationen alles gesehen hatten schnell klar. Vom Zusammenspiel der Helfer waren
die Kids dann sichtlich beeindruckt.
Die gesammelten Eindrücke wurden beim anschließenden gemeinsamen Grillen bei roter
Wurst und Getränken auf fachlich hohem Niveau - bewiesen im Erste-Hilfe-Quiz
-besprochen. Mit viel Stolz über das Geleistete und das neue Wissen verließen die neuen
kleinen Helden zufrieden das DRK-Haus, vielleicht auch schon mit dem Vorsatz im nächsten
Jahr wieder zu kommen.
Bericht: G. Weber, S. Bächtle Foto: S. Bächtle

Mitgliederversammlung

Die derzeit 50 ehrenamtlich aktiven Bereitschaftsmitglieder haben im Jahr 2015 wieder jede Menge Stunden geleistet. Egal ob es sich um Bereitschaftsalarme oder Einsätze der Helfer vor Ort handelt, mit einer schier unendlichen Energie sind die Männer und Frauen dabei, sich nach den Grundsätzen des DRK, denen sie sich verpflichtet fühlen, einzubringen. Über 900 Personen wurden im vergangenen Jahr in erster Hilfe ausgebildet und bei 65 Veranstaltungen der umliegenden Vereine und Institutionen die sanitätsdienstliche Versorgung sichergestellt. Bei vier Blutspendeterminen konnten insgesamt 1211 Spender begrüßt und dabei 1162 Blutspenden gewonnen werden. Darüber hinaus haben weitere Events wie der Verkehrssicherheitstag, das Sommerferienprogramm, Kleidersammlungen und die medizinisch-fachliche Weiterbildung alle Handelnden stark gefordert.

 

Der Vorsitzende Gernot Weber machte in  seinem Bericht deutlich, dass das sehr hohe Ansehen des DRK Ortsvereins Münsingen in der Bevölkerung der Leistung jedes Einzelnen zu verdanken sei und die Bewältigung aller anstehenden Aufgaben nur durch das gute Miteinander im Team leistbar wäre. Die Analyse des Altersdurchschnitts zeigte die guten Erfolge in der Nachwuchsgewinnung und eine erfreulich hohe Zahl älterer Aktiven auf, allerdings fehle das Mittelfeld der 45 bis 60jährigen. Um auch in der Zukunft die Einsätze untertags, bei denen die Berufstätigen Urlaub einreichen müssen stemmen zu können, müsse diesem Aspekt mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden.

 

Der Verein hat im zurückliegenden Jahr wieder mehrere tausend Euro zur Anpassung der medizinischen Ausstattung an den aktuellen Standard und zur Verbesserung der Ausstattung mit Einsatzbekleidung ausgegeben. Neben den ehrenamtlich erwirtschafteten Geldern haben auch die erhaltenen Spenden zur Finanzierung beigetragen. Der Ortsverein bedankt sich bei allen Unterstützern.

 

Im Beisein des Präsidenten der DRK-Kreisverbandes Reutlingen  - Andreas Glück- konnte der Vorstand den langjährigen Leitern der Jugendrotkreuzgemeinhaft Melanie Schultheiß und Markus Gellert zum Ende ihres Wirkens hin seinen Dank aussprechen.  Für jeweils 20 Jahre DRK- Mitgliedschaft wurden Johannes Bartl und Melanie Schultheiß geehrt. Für 55 Jahre aktive Mitarbeit wurde Karl Fromm, der die Ehrung leider nicht persönlich entgegen nehmen konnte, geehrt. Er trat 1961 in den DRK Ortsverein Münsingen ein und ist das zweitdienstälteste Mitglied.

 

Eine besondere Ehre wurde dem ehemaligen Vorsitzenden Roland Dörr zu Teil. Aufgrund seiner Verdienste um den Ortsverein im Laufe seiner 16-jährigen Vorstandschaft, in die neben vielen anderen  Vorhaben auch der Erwerb des DRK-Hauses durch den Ortsverein fiel,  wurde zum Ehrenmitglied ernannt.  

 

Neben all diesen positiven Nachrichten stand diese Mitgliederversammlung auch im Zeichen der Trauer. Im Herbst letzten Jahres verstarb Wilfried Viebranz im Alter von 76 Jahren. Er war 41 Jahre lang aktiv in der Bereitschaft, Helfer vor Ort und eine feste Größe bei den Blutspendeterminen. Ihm wurde in  einer Trauerminute gedacht.

Spende der Volksbank Münsingen

Der DRK Ortsverein Münsingen erhielt im Rahmen der VR-GewinnSparausschüttung eine Spende

von 500 Euro von der Volksbank Münsingen. Unter dem diesjährigen Motto „Wert(e)voll“ wurden 77 Projekte bedacht. Das Geld wird der Ortsverein Münsingen für die Beschaffung von drei Vakuum-Einkammer-Schienen-Sets verwenden. Warum sind solche Schienen Wertvoll? Frakturen müssen schnell stabilisiert werden. Vakuum-Schienen sind einfach zu handhaben, flexibel und gut zu transportieren. Der DRK Ortsverein wird häufig zu Notfall-Einsätzen und Sanitätsdiensten gerufen, bei denen Frakturen auftreten können.  Aus diesem Grund unterstützt diese Spende die Arbeit des DRK Ortsvereins erheblich.

 

Der DRK Ortsverein Münsingen dankt  allen Teilnehmern des VR-Gewinnsparens die Wert(e)volle Aufgaben schätzen und  solche mit ihrer Teilnahme wertschätzen und unterstützen. Wir danken auch der Volksbank Münsingen für die Auswahl unseres Anliegens.

CS

Nothilfe-SMS als Ergänzung zum Notfall-Fax

 

„Das Land Baden-Württemberg bietet ab sofort hör- und sprachbehinderten Menschen eine zusätzliche Möglichkeit, in einer Notlage Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienste zu verständigen.“ Das sagte Innenminister Reinhold Gall am Donnerstag, 5. November 2015. Hör- und sprachbehinderte Menschen hätten bei einem Notfall bisher nur über ein Notruf-Fax an die 110 oder 112 Hilfe anfordern können. Ergänzt werde diese Möglichkeit jetzt durch die Nothilfe-SMS.

 

Beim Versand einer SMS könne es zwar technisch bedingt zu einer zeitlich verzögerten Zustellung kommen, dennoch ist Innenminister Reinhold Gall überzeugt, „dass die SMS-Nothilfe für hör- und sprachbehinderte Menschen eine sinnvolle Ergänzung zum Notruf-Fax ist – zumindest bis zur Realisierung einer bundesweiten Notruf-App.“

 

Aus technischen Gründen könne die Nothilfe-SMS nicht an die bekannten Notrufnummern 110 und 112 gesandt werden, sondern müsse an speziell dafür eingerichtete Telefonnummern geschickt werden. Die SMS werde für ganz Baden-Württemberg zentral vom Polizeipräsidium Stuttgart beziehungsweise der Integrierten Leitstelle Stuttgart empfangen. Von dort werde sie dann an die zuständige Stelle weitergeleitet, von wo aus die Hilfe koordiniert wird. Die Telefonnummern und wichtige Verhaltenshinweise seien auf verschiedenen Informationsblättern zusammengestellt, die das Land mit Unterstützung des Deutschen Schwerhörigenbundes Landesverband Baden-Württemberg e.V. erstellt habe.

 

Zusatzinformationen:

 

Für Baden-Württemberg ist die Feuerwehr und der Rettungsdienst in Abhängigkeit des persönlichen Netzbetreibers per SMS unter folgenden SMS Nummern erreichbar:

 

99 0711 / 50 66 7112 (Telekom und Vodafone)

 

329 0711 / 50 667 112 (Telefonica/O2)

 

1511 0711 / 50 667 112 (E-Plus)

 

Für Baden-Württemberg ist bei Notfällen die Polizei per SMS an die 01522 / 1 807 110 erreichbar.

 

Die Informationsblätter mit Verhaltenshinweisen finden sie auf der Internetseite des Baden Württembergischen Innenministeriums.

 

im.baden-wuerttemberg.de/de/sicherheit/polizei/moderne-technik/notruf-110/

 

Blutspende am 05. November in Münsingen

Am 05. November findet eine Blutspendenaktion in der Alenberghalle in Münsingen statt. Blut gespendet werden kann zwischen 14.30 Uhr und 19.30 Uhr. Für alle Spender gibt es ein reichhaltiges Vesper. Erstspender sind herzlich willkommen. Informationen für Erstspender gibts hier: http://www.blutspende.de/infos-zur-blutspende/informationen-fuer-neuspender/die-erste-blutspende.php

CS

22.10.2015

Kleidersammlung 26.09.2015

 Zwei Mal im Jahr sammelt der DRK Ortsverein Münsingen Kleider. Der Erlös durch den Verkauf der vollen Kleidersäcke an einen Textilfachbetrieb kommt direkt der Arbeit der ehrenamtlichen Helfer in Münsingen zu gute.

In einem Zeitungsbericht wurde dazu aufgerufen, gut erhaltene Kleidung die für die Münsinger Asylsuchenden bestimmt ist separat in Kartons an die Straße zu stellen. Diesem Aufruf sind viele Bürger gefolgt. Ca. 3 bis 4 Kubikmeter Kleidung in Kartons werden nun vom DRK eingelagert und bei Bedarf dem CVJM und der Diakonie übergeben welche wiederum die Verteilung übernehmen. Aufgrund der Satzung des Roten Kreuzes und der über hundert Jahre alten Grundidee die hinter der Arbeit der Ehrenamtlichen beim Roten Kreuz steht, sehe man sich beim Ortsverein in Münsingen verpflichtet Menschen in Not seine Hilfe anzubieten, so die Verantwortlichen.

Der DRK Ortsverein bedanke sich recht herzlich bei allen Spendern und bei den Firmen Krohmer Holzbau, Ludwig Brändle, SaniTech und Böhler für die Bereitstellung der Fahrzeuge.

CS

Sehr gute Zusammenarbeit mit Feuerwehr und Polizei 20.09.2015

 20.09.2015Täglich passieren Unfälle im Straßenverkehr und die unterschiedlichsten Rettungsorganisationen arbeiten Hand in Hand um schnell Hilfe zu leisten. Aber was macht wer, wie sieht die Ausrüstung aus und was passiert im Hintergrund? Antworten auf diese und weitere Fragen gab es beim Verkehrssicherheitstag der Verkehrswacht Reutlingen-Münsingen vergangenen Sonntag im Alten Lager in Münsingen.

 

Zu sehen waren interessante Vorführungen zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr. So wurden Fahrzeuge aus großer höhe auf Baumstämme fallen gelassen um Aufprälle mit hoher Geschwindigkeit simulieren zu können. Auf einem Parcour konnte die eigene Geschicklichkeit erprobt werden. Durch Fahrsimulationen wurden Gefahren im Straßenverkehr aufgezeigt.

Die unterschiedlichen Rettungsorganisationen präsentierten sich mit einer Fahrzeugschau und unterschiedlichen Vorführungen den zahlreich erschienenen Besuchern. Vor allem die Kinder waren interessierte Zuschauer bei den Übungen. Zusammen mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Münsingen und der Polizei haben wir vom DRK Ortsverein Münsingen einen Verkehrsunfall simuliert. Zwei leicht bis schwerverletzte Personen mussten zuerst aus den Fahrzeugen befreit werden und wurden anschließend von uns versorgt. Diese Übung zeigte, wie wichtige eine gute Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Rettungsorganisationen ist und wie gut diese schon funktioniert. Auch die anderen Rettungsorganisationen zeigten beeindruckende Übungen. So rettete die DLRG Personen aus einem versunkenen Fahrzeug.

Wir bedanken uns bei der Verkehrswacht für diesen gelungenen Tag.

CS

Verkehrssicherheitstag in Münsingen

Sie kommen als Erste oder Erster an einen Verkehrsunfall. Was machen sie? Wie verhalten sie sich? Sie Rufen die Polizei und den Rettungsdienst, aber was passiert dann? Wie funktioniert die Rettungskette, wie arbeiten die unterschiedlichen Rettungsorganisationen zusammen, auf was ist wer spezialisiert, wer kommt wann?

Was kann die DLRG, warum gibt es das THW, was kann die Feuerwehr noch ausser Feuer löschen und was machen wir vom DRK Ortsverein in Münsingen? Es interessiert sie? Dann kommen sie vorbei, am 20. September zwischen 11 und 16 Uhr im Alten Lager in Münsingen. Mit dabei sind die DLRG, das THW, die Feuerwehr, die Polizei, die Bergwacht, wir und weitere Aussteller. Alles dreht sich rund um die Sichherheit im Straßenverkehr.

Über einen regen Besuch würden sich die Veranstalter, alle Beteilligten und natürlich wir sehr freuen.

 

CS

150 Jahre Feuerwehr Münsingen - ein Grund zum Feiern 19.-21.06.2015

Vergangenes Wochenende fand in Münsingen der Kreisfeuerwehrtag des Landkreises  Reutlingen statt.  Damit verbunden war ein Festwochenende um 150 Jahre Feuerwehr Münsingen zu feiern. Auf dem Programm standen neben einer Kranzniederlegung, einem ökonomischen Gottesdienst, Festumzug und Leistungsübungen auch zwei Konzerte im 2500 Menschen fassenden Festzelt.

Am Freitagabend spielten die Albfetzen auf und am Samstagabend sorgten die wohl bekannten Schürzenjäger für mächtig Stimmung im Zelt.

Was sich nach viel Party und guter Laune anhört bedeutet für andere aber auch Stress und viel Arbeit.

An allen drei Tagen waren Teams von uns im Einsatz um im Ernstfall schnell Hilfe leisten zu können. Auch die Kameraden von der Münsinger Feuerwehr waren sehr beschäftigt.

 Alles in allem kann man aber auf ein gelungenes Wochenende zurückblicken und wie man auf unseren Bildern sehen kann, hatten auch wir viel Spaß.

 

CS

Brennendes Wohnhaus - Übung in Mehrstetten 01.06.2015

Ein Haus brennt, mitten in Mehrstetten. Allein die Vorstellung treibt jedem Schweißperlen auf die Stirn. Aber genau dieses Sezenario wurde jetzt in der Ortsmitte von Mehrstetten durchgespielt. 

Der Wohnhausbrand wurde in einem ehemaligen Landwirtschaftlichen Anwesen in der Ortsmitte simuliert. Vor Ort waren die Freiwillige Feuerwehr Mehrstetten und die Bereitschaft vom DRK Ortsverein Münsingen.

Übungen wie diese sind für uns sehr wichtig um die Kommunikation zwischen DRK und Feuerwehr zu üben.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Kameraden aus Mehrstetten für die gute Zusammenarbeit.

CS

Einsturz einer Tribüne 05.05.2015

Das Übungsszenario am Mai- Dienstabend der DRK Bereitschaft Münsingen lautete Einsturz einer Tribüne. Geübt wurde in den Bushallen der Firma Heideker in Münsingen.

 

Nun mag man sich fragen, wo es in Münsingen Tribünen gibt. Das Szenario ist aber nicht weit hergeholt. Münsingen ist immer wieder Schauplatz von Mountainbike Rennen und bei einigen Pferdetournieren in der Umgebung sind Tribünen keine Seltenheit. Auch waren Mitglieder der DRK Bereitschaft Münsingen schon als Sanitäter auf größeren Fußballspielen und anderen Großveranstaltungen mit Tribünen.

Im Mittelpunkt der Übung stand der zügige Aufbau eines Behandlungsplatzes um die Verletzen schnell und  adäquat behandeln zu können. Gleichzeitig mussten aber die Verletzen gesichtet werden und eine Erstversorgung vorgenommen werden. Die gemimten Verletzungen reichten von Brüchen, Schmerzen im Hals-Wirbelsäulenbereich, und Prellungen, welche man bei solch einem Szenario durchaus erwartet über Trauma im Becken-,  Bauch- und Brustbereich bis zu Bewusstlosigkeit und Schädelhirntrauma. Die ehrenamtlichen Sanitäterinnen und Sanitäter waren bei dieser Übung sehr gefordert. Erschwert hat die Betreuung und Versorgung der Verletzten der Umstand, dass in der Dämmerung geübt wurde. Des Weiteren musste auch auf die Sicherheit der eingesetzten Kräfte geachtet werden.

Insgesamt haben sich die Sanitäterinnen und Sanitäter um 12 Mimen gekümmert. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen bedanken, die diese Übung ermöglicht haben. Ein besonderer Dank gilt der Firma Heideker für die zur Verfügung Stellung ihrer Halle.

 

CS

Übung mit der Feuerwehr Dapfen 04.05.2015

Am vergangenen Montag waren Mitglieder der Bereitschaft des DRK Orstvereins Münsingen zu Gast bei der FFW Gomadingen, Abteilung Dapfen. Zusammen mit den Kollegen der Dapfener Wehr wurde die Rettung einer verletzten Person aus einem verunfallten Fahrzeug geprobt.  Die Rettung von verletzen Personen aus Fahrzeugen ist keine alltägliche Aufgabe für uns Münsinger, von dem her war diese Übung sehr wichtig für das Sammeln neuer Erfahrungen und das Auffrischen von bereits erlangtem Wissen. Ein weiterer sehr wichtiger Punkt bei der Übung war die Zusammenarbeit mit den Kameraden der Feuerwehr. Im Ernstfall muss die Kommunikation zwischen Bereitschaft und Feuerwehr reibungslos funktionieren, dazu tragen Übungen wie diese bei.  Wir Münsinger sind mit dem vor einem halben Jahr zu uns gestoßenen KTW-B vor Ort gewesen. Der KTW-B ist nahezu identisch wie ein Rettungswagen ausgestattet. Deshalb ist zusätzliches Training auf dem Fahrzeug sehr wichtig.

Wir bedanken uns bei den Kameraden der FFW Gomadingen, Abteilung Dapfen für die Einladung und die erfolgreiche Zusammenarbeit. Wir sind sehr gerne bei euch gewesen und kommen auch gerne ohne (wenn es sein muss auch mit ;-) ) Sondersignal wieder.

 

CS

Ein Bild mit dem Ministerpräsidenten 22.04.2015

Auf Einladung von Landrat Thomas Reumann war Ministerpräsident Winfried Kretschmann am 22. April zu Besuch im Alten Lager in Münsingen. Der Landkreis veranstaltete dort eine Regio-Messe. Die Messe drehte sich vor allem um das Thema Nachhaltigkeit.  Zwei Mitglieder der Bereitschaft des DRK Ortsvereins Münsingen haben vor Ort den Sanitätsdienst übernommen. Sie hatten kurz die Gelegenheit Herrn Kretschmann zu treffen und es hat sogar zu einem Bild mit dem Ministerpräsidenten, Landrat Thomas Reumann und Bürgermeister Mike Münzing gereicht.

 

CS

Kleidersammlung 18.04.2015

Am vergangen Samstag hat der DRK Ortsverein Münsingen seine halbjährig stattfindende Kleidersammlung durchgeführt.

Didel, Didel, Dum, der Kleidersack geht um. Mit diesem Spruch wurde in den achtziger Jahren für die Kleidersammlung geworben. Auch heute noch ist die Kleidersammlung ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des DRK. In Münsingen und seinen Stadtteilen, in den Gemeinden Gomadingen und Mehrstetten und in Wittlingen und Sirchingen sammelt der DRK Ortsverein Münsingen zwei Mal im Jahr Kleider. Die Kleider werden an das Unternehmen Striebel in Langenensslingen weiterverkauft. Der Fachbetrieb für Textil- Recycling sortiert die gesammelten Kleider und sorgt dafür, dass der überwiegende Teil weiterverwendet wird. Die Einnahmen die durch den Verkauf der Kleider an die Firma Striebel entstehen kommen ausschließlich dem DRK Ortsverein Münsingen zu gute. Mit diesem Geld wird in die Ausrüstung und Ausbildung der ehrenamtlichen Mitglieder der Bereitschaft investiert. Bei der Sammlung am vergangenen Samstag sind 7300 Kilogramm an Kleidern zusammengekommen. Dafür möchte sich der DRK Ortsverein Münsingen bei allen Spenderinnen und Spendern bedanken. Ein großer Dank geht auch an die Unternehmen Böhler aus Bremelau, FK-Systembau und Sani Tech aus Münsingen und Kromer aus Apfelstetten. Durch die von ihnen zur Verfügung gestellten Fahrzeuge wird die Sammlung erst möglich gemacht.

CS

Blutspende in Münsingen 09.04.2015

Trotz strahlend schönem Wetter sind die Münsinger der Einladung gefolgt und sind am vergangenen Donnerstag zahlreich zum Blutspendetermin in Münsingen gekommen. Am Ende wurden 340 Spenden, darunter 12 Erstspenden gezählt.

 Das wunderschöne Frühlingswetter konnte viele Bürger aus Münsingen und der Umgebung nicht davon abhalten durch ihre Spende anderen etwas Gutes zu tun. Nach Angaben des Blutspendedienstes werden pro Tag ca. 15000 Blutspenden in Deutschland benötigt.  So freuen sich die Blutspendeteams ganz besonders über Erstspender. Die drei Teams des Blutspendeteams wurden von ehrenamtlichen Helfern des DRK Münsingen und freiwilligen Helfern aus Münsingen unterstützt. Die Ehrenamtlichen und Freiwilligen übernehmen die Betreuung der Spender und sorgen für das leibliche Wohl. Essen und Trinken ist vor allem nach der Spende von äußerster Bedeutung.

Auch ein Teil des deutschen Bundestages war heuer unter den Spendern. Für MdB Michael Donth war es die nunmehr 54. Spende . Für ihn sei das Spenden zur Routine geworden und so spüre er den piekser fast gar nicht mehr. Donth kann die Menschen die sich noch nicht getraut haben Blut zu spenden nur motivieren: „Es tut gar nicht weh, Blut zu spenden. Außerdem ist jeder, der einmal selbst in die Situation kommt, dass er Blutpräparate benötigt, froh, wenn er sie dann auch bekommt.“ Als weiteres Argument für die Blutspende nennt Donth den regelmäßigen Gesundheitscheck den man dadurch bekomme. Außerdem treffe man immer nette Leute und das gute Vesper, dass es hinterher gibt sei auch lohnenswert. Die nächsten Blutspendetermine finden sie im Internet unter www.blutspende.de.

CS

Viel Hilfe kommt jetzt noch schneller

Neue Schnelleinsatzgruppe (SEG) des DRK für die Münsinger Alb

 Der DRK Ortsverein Münsingen stellt ab jetzt die Schnelleinsatzgruppe Erstversorgung für den Bereich der Münsinger Alb. Dieses neue Konzept im Rahmen des Bevölkerungsschutzes soll den Rettungsdienst entlasten und die medizinische Erstversorgung auf der Alb weiter verbessern.

 Im September 2010 hat der DRK Ortsverein den Gerätewagen Sanität (GW-San)erhalten. Dieses Fahrzeug ist einer von 83 Mercedes LKW die vom Land Baden-Württemberg für den Bevölkerungsschutz im Land beschafft worden sind. Mit diesen Fahrzeugen sind die bei Großschadenslagen herbeieilenden ehrenamtlichen Kräfte in der Lage schnell eine medizinische Erstversorgung zu leisten und den Rettungsdienst zu entlasten. Seit dem Erhalt dieses Fahrzeuges wird regelmäßig der Ernstfall geprobt und das Fahrzeug mit den Bereitschaftsmitgliedern aus Münsingen hat sich bei Einsätzen mit der neuen Technik auch schon bewiesen. Im Herbst 2014 stieß ein neuer Mannschaftstransportwagen (MTW) zum DRK Ortsverein Münsingen dazu. Auch er ist  im Rahmen des Bevölkerungsschutzes finanziert worden. Ebenfalls im Herbst fand schließlich noch sogenannter Notfall-KTW (KTW-B) den Weg nach Münsingen. Dieses Fahrzeug ist deutlich besser als ein „normaler“ KTW ausgestattet und dient nun in erster Linie zur direkten Unterstützung des Rettungsdienstes z.B. bei Kapazitätsengpässen. Der MTW und GW-San, so wie erweitert der KTW-B, stellen jetzt das technische Rückgrat der Schnelleinsatzgruppe Erstversorgung. Besetzt werden sie von den Bereitschaftsmitgliedern des DRK Ortsvereins Münsingen. Der KTW-B rückt mit zwei Mann Besatzung zur direkten Unterstützung des Rettungsdienstes aus. Der Gerätewagen und der Mannschaftswagen kommen zum Zug wenn schnell eine größere Anzahl von Verletzten versorgt werden muss.

Wie kam es zu dieser Umstrukturierung? Schon in den Jahren 2006/2007 entstand die Idee einer kleinen, flexiblen Einheit die bei einer größeren Anzahl von Verletzten schnell dem Rettungsdienst zur Hilfe eilen Kann. Es folgte ein längerer Planungs- und Umsetzungsprozess bis schließlich im Kreisverband Reutlingen jetzt zwei solcher SEG`s in Dienst gestellt wurden. Neben der SEG Münsingen ist auch bei der Bereitschaft in Pfullingen eine SEG Erstversorgung entstanden. „An sich ändert sich nicht viel.“ So Ralf Gierk, Leiter der SEG in Münsingen. „bisher sind wir über die Digitalen Meldeempfänger auch schon jederzeit zu erreichen. Jetzt erhält die Ausrückeordnung aber eine neue Struktur“. Bereitschaftsleiter Johannes Bartl ergänzt, dass die neue Struktur von den Münsinger DRKlern, noch mehr Training in der Erstversorgung und mehr Vorbereitung auf den Ernstfall erfordere. Auch steigt jetzt die Wahrscheinlichkeit noch eher vom Rettungsdienst angefordert zu werden, da nun einzelne Komponenten bis hin zum kompletten „Paket“ alarmiert werden können.

In den nächsten Monaten wird sich zeigen wie sich die neue Struktur auf der Alb bewährt.

CS

Blutspende in Gomadingen

Am vergangenen Donnerstag fand in der Sternbeghalle in Gomadingen der jährliche Blutspendetermin in dem Lautertalort statt. Ehrenamtliche Helfer des DRK Ortsvereins Münsingen haben das Blutspendeteam vom DRK Blutspendedienst unterstützt.

 Der Blutspendetermin in Gomadingen ist für viele ein fester Termin im Kalender. 204  potentielle Spender haben trotz eisiger Temperaturen den Weg in die Sternbeghalle nach Gomadingen gefunden.

Nach Angaben des Blutspendedienstes werden pro Tag ca. 15000 Blutspenden in Deutschland benötigt.  Nur 4% der Deutschen spenden regelmäßig Blut. Deshalb ist jeder der mindestens achtzehn Jahre alt ist bei der Spende herzlich willkommen. So freuen sich die Spendeteams vor allem über Erstspender. Um sie wird sich besonders intensiv gekümmert.

Nach der Anmeldung und dem Ausfüllen des Spendeformulars geht es zur Untersuchung zu einem der anwesenden Ärzte. Anschließend wird der Hämoglobinwert gemessen und schon geht es aufs Spenderbett. Pro Spender werden 500ml Blut entnommen. Die Spende dauert ca. 5 bis 10 Minuten. Abgenommen wird das Blut von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des DRK Blutspendedienstes die sehr viel Erfahrung in der Blutentnahme besitzen. Die DRKler führen kleine Schwätzchen mit den Spendern und sorgen für gute Laune. Erstspendern und auch routinierten Spendern wird so schnell die Nervosität genommen.

Nach der Spende können sich die Spender mit Wurstsalat und einem Vesperbuffet stärken. Bei der Verpflegung erhält das DRK jedes Mal tatkräftige Unterstützung von freiwilligen Frauen aus der Gemeinde Gomadingen. Sie machen den Wurstsalat und sorgen für Nachschub beim Vesperbuffet.

Die erhaltenen 194 Blutspenden werden jetzt aufbereitet und helfen Leben zu retten.

 

CS

Volksbank spendet an den DRK Ortsverein Münsingen

Im Rahmen des Gewinnsparens wurde von der Volksbank Münsingen ein Teil des von den Sparern angelegten Betrages einbehalten. Die so im Laufe eines Jahres aufsummierten Beträge werden für Gewinne ausgeschüttet oder für die Gemeinschaft unterstützende Zwecke ausgegeben. In diesem Jahr stand die landesweite Aktion unter dem Motto "retten - lernen - erhalten". So wurde z.B. Geld zur Beschaffung von Defibrillatoren an verschiedene Gemeinden gespendet.
Für den DRK-Ortsverein Münsingen wird es möglich sein, durch eine großzügige Spende eine Dummypuppe für Ausbildungszwecke zu beschaffen. Damit ist eine lebensnahe Schulung der Bereitschaftsmitglieder gewährleistet. Dem genannten Motto wird diese Spende mehr als gerecht: Die Mitglieder der Bereitschaft LERNEN damit Leben zu RETTEN und zu ERHALTEN.
Die Bereitschaftsleiterin Lisa Gulde und der Vereinsvorsitzende Roland Dörr konnten die Spende anlässlich einer Feierstunde von Vorstandmitglied Christian Bückle entgegennehmen.

RD

Dem Kleidersack auf der Spur

Mitglieder des DRK Ortsvereines Münsingen haben die Firma Striebel  besucht. Der Fachbetrieb für Textilrecycling mit Sitz in Langenenslingen nimmt die Kleidersäcke ab, die vom DRK Ortverein Münsingen gesammelt werden.

 

Wie bereits berichtet, stehen seit Anfang November am DRK Haus in Münsingen zwei Kleidercontainer. Sie ergänzen die Straßensammlung des DRK Ortsvereines Münsingen. Die Kleiderspenden werden an die Firma Striebel in Langenenslingen verkauft. Die Erlöse durch den Verkauf fließen direkt in die Arbeit des DRK Ortsvereines Münsingen. Damit wird unter anderem Ausrüstung für die Helfer vor Ort gekauft.

Das Unternehmen Striebel, welches seit 1990 ein zertifizierter Fachbetrieb für Textilrecycling ist, ist auch Abnehmer für die Kleiderspenden aus den 2 mal im Jahr statt findenden DRK Sammlungen. Jetzt haben einige Mitglieder des Ortsvereines den Textilfachbetrieb besucht. Die DRKler wollten wissen, was mit den gesammelten Kleidern geschieht. Bei einer sehr interessanten Führung haben sie das jetzt aus erster Hand erfahren.

Das Unternehmen kauft Kleider die bei Kleidersammlungen gesammelt  werden und durch die Aufstellung von Containern zusammen kommen.   Die Kleider kommen nur von Organisationen und Vereinen und nicht von gewerblichen Sammlern.

Die ankommenden Kleider werden von den LKW entladen und gelangen dann über ein Förderband zur Grobsortierung. Hier werden die Kleidersäcke geöffnet und nach Jeans, Bettwäsche, T-Shirts usw. sortiert. Bei der Führung haben die Rot- Kreuzler erfahren, dass die Firma Striebel immer neue Märkte erschlossen hat. Denn aus den Kleidersäcken kommen nicht nur Kleider. An den Sortierplätzen stehen große Säcke mit Plüschtieren, Kartons mit Spielzeug, Säcke mit Gürteln und Ledergeldbeuteln. Es wurden auch schon Windel, Waffen und Drogen gefunden.

Nach dieser Grob- Sortierung kommt die Fein-Sortierung. Hier werden dann z.B. die Jeans-Hosen nach Qualität, Größe und weiteren Kriterien sortiert. Anschließend werden die sortierten Kleider, Stoffe, Plüschtiere usw. zur Weiterverarbeitung verkauft. Die Firma Striebel übernimmt ausschließlich das Sortieren der Kleider. Rund 50% der Sortierten Kleider werden später wieder angezogen, während 40% der Ware an die Industrie verkauft wird und z.B. in der Automobilindustrie Verwendung findet. Rund 6% sind weiterverwertbarer Abfall und nur rund 4% sind Abfall um dessen fachgerechte Entsorgung sich das Unternehmen selbst kümmert. Durch diesen Besuch können sich die DRKler jetzt ein besseres Bild vom Kleiderkreislauf machen und wissen aus erster Hand, dass mit den Kleider-spenden verantwortungsvoll umgegangen wird. Den Besuchern aus Münsingen ist klar geworden, wie umweltschonendes Recycling und somit Ressourcenschonung funktionieren kann.

CS

DRK Kleidercontainer in Münsingen

Der DRK Ortsverein Münsingen hat Kleidercontainer in Münsingen aufgestellt. Die zwei Container stehen am DRK Haus in Münsingen, Unter der Bleiche 15 (gegenüber dem ehemaligen Krankenhaus). Wir erweitern somit unser Angebot der Kleidersammlung. Der Erlös aus dem Verkauf der Kleider kommt uns direkt zu Gute. Das Geld wird für die Instandsetzung der Fahrzeuge und für den Kauf von medizinischem Material verwendet. Durch eine Kleiderspende wird die Einsatzbereitschaft des Ortsvereins Münsingen unterstützt.

CS

Schichtwechsel

Seit 2002 stand er 65/27-1 bei uns in Münsingen. In diesen 12 Jahren hat der Mercedes- Sprinter treue Dienste bei uns geleistet. Bei Bereitschaftsalarmen stand das Fahrzeug immer an erster Stelle. Die Möglichkeit, vier liegende Verletzte auf einmal zu transportieren, zeichnet ihn aus. Der geräumige Patientenbereich dient aber auch für Betreuungsaufgaben oder für den Materialtransport. So ist der Sprinter ein individuell einsetzbares Fahrzeug. Durch sorgsame Pflege hat er uns auch nie im Stich gelassen. Jetzt hat er uns verlassen und wird in Zukunft beim DRK Ortsverein Engstingen seine Dienste verrichten.

An seiner Stelle steht ab dieser Woche der 50/26-2 in unserer Garage. Der Mercedes Benz Sprinter 316 CDI KTW Typ B mit dem Funkrufnamen Rotkreuz Reutlingen 50/26-2 ist ein Fahrzeug aus einer Beschaffungsserie von 396 Fahrzeugen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Wir freuen uns sehr über dieses neue Fahrzeug. Die medizinische Ausstattung besteht neben der Basisausstattung zusätzlich aus einem Notfallrucksack, einem Notfallkoffer Baby – Kinder und einem AED. In der nächsten Zeit werden wir dem Fahrzeug Zeit schenken und es kennen lernen.

Generelle Aufgabe eines KTW Typ B ist die medizinische Erstversorgung von Verletzten und akut erkrankten Personen. Desweiteren dient er dem weiträumigem Patiententransport bei katastrophenmedizinischen Schadenslagen und dem überwachten Transport von zwei liegenden oder einem liegenden und einem sitzenden Patienten. In Münsingen wird er jetzt öfters zu sehen sein. Wir werden das Fahrzeug für Sanitätsdienste nutzen und bei Bereitschaftalarmierungen ist es das erste Fahrzeug welches ausrückt.

CS

Oh Gott, oh Gott, die Schule brennt

„Hurra, hurra, die Schule brennt“, ist wohl vielen ein Begriff. Extrabreit haben mit ihrem Song aus dem Jahre 1980 einen Song für die Ewigkeit komponiert. Auch heute noch ist der Refrain wohl der Traum eines jeden Schülers. Wir Rettungsorganisationen dichten den Satz aber eher in diesen um: „Oh Gott, oh Gott die Schule brennt.“

Um auf dieses Szenario im Ernstfall vorbereitet zu sein haben wir zusammen mit der Feuerwehr aus Münsingen und Dottingen und den DRK-Kameraden aus Pfullingen geübt. Das Szenario war ein Brand in der Grundschule am Eisenrüttel Dottingen.

Gegen 19.10 Uhr wurde Alarmiert. Kurz darauf waren die ersten Kräfte der Feuerwehr aus Dottingen vor Ort. Diese fanden drei teils schwer verletzte Personen und zwei unversehrte Schulklassen mit jeweils 15 Kindern und jeweils einer Betreuerin vor. Diese galt es den Umständen entsprechen zu Versorgen und zu betreuen.

Kurz darauf traf der Löschzug der Feuerwehr aus Münsingen und das erste Fahrzeug von uns ein.  Aus dem verrauchten Gebäude wurden anschließend drei weitere, schwerverletzte Personen gerettet. Nach kurzer Zeit trafen weitere Einsatzkräfte des DRK aus Münsingen ein und begannen mit der Versorgung der Patienten. Zur Unterstützung wurde die DRK- Bereitschaft aus Pfullingen nachalarmiert.

Nach der Übung gab es im Feuerwehrmagazin in Dottingen Saitenwürste zur Stärkung.

Während der Übung war die Reutlinger Straße in Dottingen zwischen den Einmündungen Talstraße und Obere Talstraße gesperrt. Der Verkehr wurde im Einbahnstraßenverkehr umgeleitet.

Ein großes Dankeschön gilt der Grundschule am Eisenrüttel Dottingen für die zur Verfügungsstellung des Gebäudes, den Mimen, der Kinder und ihrer Betreuer und dem Organisationsteam der Übung.

Übrigens: Der Song „Hurra, hurra, die Schule brennt wurde nur selten im Radio gespielt. Grund dafür war, dass er als Anstiftung zur Brandstiftung gesehen wurde.  Hoffentlich ist das nicht wirklich so.

CS

Ausflug nach München

München bietet im Moment nicht nur mit dem Oktoberfest ein attraktives Ausflugsziel. Es gastiert auch Gunter von Hagens anfangs stark umstrittene Ausstellung: „Körperwelten & der Zyklus des Lebens“. Zwar kennt man als Sanitäter den menschlichen Körper ganz gut, dennoch sind die Einblicke die diese Anatomieschau in den menschlichen Körper zulassen, außergewöhnlich. In der Ausstellung findet man unterschiedliche Plastinate von Menschen unterschiedlichsten Alters. Die Ausstellung soll darstellen, wie sich der Körper im Laufe der Zeit verändert, wie er wächst und reift. Die gut 200 Präparate wie Lungen, Gefäße und Knochen sollen desweiteren auf menschliche Krankheiten hinweisen und den Besuchern den Nutzen von Vorsorge vermitteln.

Nach der Ausstellung im Olympiapark ging es für uns mit der U-Bahn zur „Großen Freiheit“. Dort kehrten wir im Gasthaus „zur Brez’n“ ein. Nach Spareribs, Schweinsbraten, halben Händel, Kässpatzen und Schwabenteller haben wir dann die U-Bahn Richtung Theresienwiese genommen.

Ein kleiner Abstecher auf das Oktoberfest lohnt sich immer. Zwar waren die Festzelte an diesem Samstagabend heillos überfüllt, aber das war nicht schlimm. Bei diesem strahlend blauem Himmel wäre im Zelt sitzen sowieso zu schade gewesen und die vielen Fahrgeschäfte stahlen dem Reiz der Zelte schnell die Aufmerksamkeit.

Nach Freefalltower, Riesenkarussel und Schießbude ging es mit der U-Bahn wieder zurück zum Olympiapark und mit den Autos zurück in die Heimat. 

CS

Säureaustritt Mehrstetten

Am vergangen Samstag ist es in einem Landwirtschaftlichen Betrieb bei Mehrstetten zu einem Säureunfall gekommen. 100 Liter Propionsäure sind, nach ersten Ermittlungen, aufgrund eines Defektes an einem Plastikbehälter ausgetreten. Propionsäure wird normalerweise im Wege der Konservierung von Futtermittel verwendet. Die Feuerwehr war mit dem Gefahrenstoffzug Reutlingen im Einsatz.

Propionsäure führt bei Körperkontakt zu Hautreizungen mit verbrennungsartigen Symptomen. Desweiteren besteht die Gefahr von Verletzungen beim Einatmen und bei Augenkontakt. Um im Notfall die Kollegen der Feuerwehr sofort medizinisch versorgen zu können, wurde die DRK Bereitschaft Münsingen um 16.46 Uhr alarmiert. Vor Ort waren der Gerätewagen Sanität und der mit vier Tragen ausgestattete 65/27-1. Im Einsatz waren 5 Sanitäter.

CS

Wenn die Winde reißt

Die Bereitschaftsmitglieder des DRK Ortsvereines Münsingen haben zusammen mit Mitgliedern des Luftsportverein Münsingen Eisberg geübt. Die Luftsportler versuchten sich als Unfalldarsteller und brachten die Rotkreuzler ins Schwitzen.


Das Szenario war Realitätsnah: Bei einem Startvorgang mit der Winde geht etwas schief. Der Motor der Winde explodiert. Zwei Personen die sich unmittelbar bei dem Windenfahrzeug befinden, ziehen sich schwere Verbrennungen zu. Das abrupte Stoppen der Winde hat aber noch weitere Folgen. Die Winde reißt und verletzt eine sich auf dem Flugfeld befindliche Person schwer am Arm, sie stürzt und bleibt bewusstlos liegen. Im Flugzeug werden der Pilot und ein Fluggast schwer verletzt und eine weitere Person am Boden bekommt einen Schock.

Nach der Alarmierung über die Leitstelle trifft gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung des Ortsvereines ein Krankentransportwagen mit der Möglichkeit vier Patienten zu transportieren, als erstes Fahrzeug an der Unfallstelle ein. Die zwei Sanitäter müssen sich zuerst einen Überblick über die Schadenslage verschaffen. Das gestaltet sich schwierig, denn das Windenfahrzeug befindet außerhalb des Flugfeldes und ist nicht sofort zu sehen. Nach einer kurzen Begutachtung der Verletzten wird nachalarmiert.

Als zweites Fahrzeug trifft der Gerätewagen Sanität ein. Die sechs Personen auf dem Fahrzeug beginnen sofort einen Behandlungsplatz zu errichten. Hierzu wird eine Halle des Luftsportvereines genutzt. Weitere Fahrzeuge rücken nach. Nach dem dritten Fahrzeug das eintrifft und zu den Verletzten an der Winde eilt, wendet sich Peter Hinkel, Vorsitzender des Luftsportvereines Münsingen-Eisberg an einen der Sanitäter und fragt: „kommen da noch mehr“?. Ja, da kommen noch mehr. Kurz darauf rauscht schon Fahrzeug vier, ein Krankentransportwagen, mit Blaulicht an ihm vorbei. Das Allradfahrzeug fährt auf die nasse Wiese zu dem Flugzeug. Damit aber nicht genug, Fahrzeug fünf ist auch schon auf der Anfahrt und bringt zusätzliche Sanitäter an die Unfallstelle.

Nachdem der Verbandsplatz in der Halle bezugsfertig ist, werden die Verletzten nach dem Grad ihrer Verletzung dorthin gebracht und behandelt. Bei realen Schadenslagen würden an dieser Stelle Ärzte die Verletzten übernehmen und über ihren weiteren Verbleib entscheiden. Die sechs Darsteller gehen in ihren Rollen voll auf. Wann sonst kann man sein Schauspielerisches Talent vollkommen raus lassen und das auch noch auf Kosten anderer? Unter den Darstellern sind auch zwei Mitgliederinnen des Jugendrotkreuzes, die gekonnt das Letzte aus den Sanitätern heraus kitzeln. An den schweißigen Stirnen der Sanitäter kann man es ansehen: Es ist zwar kalt an diesem Abend, aber Arbeit hält warm, und die haben die gut 20 Männer und Frauen genug.

Nach dem Abbau gibt es noch ein Dankeschön für die Notfalldarsteller und dann werden zum Abschied noch die Sirenen der Fünf Fahrzeuge „getestet“. Der Dienstabend wir einigen noch lange in Erinnerung bleiben. Wann sonst rettet man schon einmal Menschen aus einem Flugzeug? Hoffentlich nie wieder, außer in Übungen.

CS

Ein neuer Kollege

Seit Mitte August diesen Jahres Steht ein neues Auto in unserer Fahrzeughalle. Der 50/35-3 ist ein Mannschaftstransportwagen (MTW) der auf einem Mercedes Sprinter basiert. Das Fahrzeug wurde mit Mitteln des Bundes für den Bevölkerungsschutz in Baden-Württemberg (früher Katastrophenschutz) beschafft und nun unserer Bereitschaft zugeteilt. Das Fahrzeug hat neun Sitze. Die sechs Sitze im Fahrgastraum sind gegeneinander um einen Tisch angeordnet. Dadurch ist das Fahrzeug hervorragend für Lagebesprechungen, Ruhepausen oder die Betreuung von Patienten geeignet. Im Kofferraum befindet sich darüber hinaus viel Platz für zusätzliches Material. Doch ein kleines Problem gibt es: Das Fahrzeug darf mit dem Führerschein der Klasse B nicht bewegt werden. Deshalb erwerben im Moment die Mitglieder der DRK Bereitschaft Münsingen und Mitglieder anderer Bereitschaften im DRK Kreisverband Reutlingen eine Fahrberechtigung für Fahrzeuge von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben bis 4,75 Tonnen Gesamtgewicht. Die Ausbildung sieht eine Theorie Einheit und mehrere praktische Fahrstunden vor.

CS

Räumung des Schachen

Am Sonntag den 10.August 2014 wurde das Pfadfinder-Bundeslager auf dem Schachen bei Münsingen-Buttenhausen vorsorglich geräumt. Grund dazu war eine Unwetterwarnung des deutschen Wetterdienstes. Dabei griff ein schon im Voraus entwickelter Räumungs-und Evakuierungsplan. 66 Einsatzfahrzeuge von DRK, THW und Feuerwehr und 42 Busse brachten die über 4.000 Kinder und Betreuer des Lagers zu Notunterkünften in umliegenden Dörfern und Münsingen. Die DRK Bereitschaft Münsingen war mit über 20 Helfern im Einsatz; diese waren mit Führungs-, Betreuungs- und Sanitätsaufgaben betraut. Alle 5 Fahrzeuge der Münsinger Bereitschaft waren im Einsatz. Zudem wurden 8 weitere Bereitschaften, die SEG sowie weitere Kräfte des Rettungsdienstes und die Notarztgruppe alarmiert, so dass insgesamt fast 100 Helfer des DRK neben Feuerwehr und THW im Einsatz waren. Die Alarmierung erfolgte am Sonntag ab 15.56 Uhr und bedeutete für einige unserer Helfer Einsatz bis in die frühen Morgenstunden des 11. Augustes.

Einige der Zeltlagerbewohner hatten in ihren Notunterkünften keine Isomatten und Decken dabei. Nach Anforderung wurden vom DRK Decken in die Unterkünfte gebracht und die Bereitschaft Engstingen verteilte  Rettungsdecken aus dem Gerätewagen Sanität unserer Bereitschaft. In einigen Notunterkünften kam es zu kleineren Problemen mit einzelnen Personen (Schnittverletzung, Übelkeit, Hyperventilation etc.). In der Beutenlay Str. in Münsingen wurde deshalb ein Medical Center errichtet. Es wurde durch Notärzte des DRK’s und durch Helferinnen und Helfer der Bereitschaften besetzt.

CS

Unwetterwarnung: Zeltlager auf dem Schachen geräumt

Am 10.08.2014 wurde um 15.56 Uhr der Ortsverein Münsingen alamiert um das Pfadfinder Lager auf dem Schachen wegen Unwetterwarnung zu räumen. 

Näheres Kommt.

Bericht GEA vom 11.08.2014

MB

Das DRK erkunden

Im Rahmen der Ferienbetreuung der Lebenshilfe Münsingen haben 15 Kinder und Betreuer die Arbeit des DRK-Ortsvereines Münsingen erlebt. Auch wenn die Kinder jedes Jahr in ihren Ferien bei der Lebenshilfe dem DRK einen Besuch abstatten, ist es für sie jedesmal wieder von neuem eine spanende Entdeckungsreise.

Ganz wichtig ist es natürlich, das die Kinder in die Uniformen reinschlupfen dürfen. Die sind ihnen zwar meistens viel zu groß, aber was noch nicht passt, kann ja noch werden. Die Kinder sind immer ganz heiß aufs ausprobieren: Was macht ein Pulsoxymeter? Wie funktioniert eine Blutdruckmanschette und wie baut man eine Schaufeltrage zusammen? Wer die Vakuummatratze ausprobieren möchte braucht auch ein bisschen Mut. Wenn die ganz fest ist, kommt man da nicht mehr raus.

Das Highlight von all dem ist aber natürlich der Krankenwagen. Da will jeder mal rein sitzen und wissen, was sich hinter jedem einzelnen Knopf verbirgt. Wir freuen uns jedes Mal wenn wir Kindern unseren Ortsverein zeigen dürfen. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal wenn ihr uns besuchen kommt. 

Ein KTW wird 20

Einen außergewöhnlichen Geburtstag haben wir vor wenigen Tagen gefeiert. Unser KTW mit der Funkkennung 65/85-1 ist 1994 gebaut worden und somit nun 20 Jahre alt. Der VW-Bus vom Typ T4 Syncro steht seit seiner Zulassung im März 1995 im Dienste des DRK- Ortsvereines Münsingen. Die Bezeichnung Syncro sagt schon alles: Das Fahrzeug besitzt Allradantrieb. Lange Zeit war dieses Krankentransportfahrzeug das einzige im Landkreis Reutlingen, welches Allrad-Antrieb besaß. Deshalb nutzte sogar der Rettungsdienst das ein oder andere Mal dieses Fahrzeug.

Der DRK-Ortsverein Münsingen wird zu vielen Sanitätsdiensten angefordert, die teilweise unwegsames Gelände beinhalten, wie z.B. Mountainbike-Rennen und Pferdeturniere. Bei solchen Veranstaltungen können wir uns jederzeit auf die guten „Quer-Feld-ein“ Qualitäten des sich immer noch gut in Schuss befindlichen 65/85-1 verlassen. Happy Birthday und auf das du noch lange in unseren Diensten fährst.